CookiesMehr Infos

ⓘ Hinweise: Cookie-Nutzung | Produktauswahl, Finanzierung und Bewertungsverfahren

Abnehmen durch Fahrrad fahren    

KED FahrradhelmeEgal ob Sie das Fahrrad im Freien nutzen oder auf ein Fahrrad im Fitnessstudio zurückgreifen – das Fahrrad ist in beiden Fällen eine ideale Möglichkeit, um Gewicht langfristig zu verlieren. Dabei müssen und sollten aber einige Dinge beachtet werden, damit Sie nicht unnötig viel Energie aufbringen, ohne dass es richtige Ergebnisse gibt. Gerade beim Fahren mit dem Fahrrad kann die Motivation schnell nachlassen, wenn es nicht die gewünschten Erfolge gibt. Damit Sie jederzeit auf beste Weise beraten sind, sehen Sie im folgenden Ratgeber, was Sie beachten können.

Tipp 1 – das richtige Gefährt wählen

Abnehmen durch Fahrrad fahren    Wenn Sie mit einem Fahrrad gezielt abnehmen möchten, dann stehen Ihnen verschiedene Möglichkeiten zur Verfügung. Grundsätzlich kommt es beim Fahrrad im ersten Moment auf das richtige Gefährt an. Denn nutzen Sie ein Kinderfahrrad als erwachsene Person, werden Sie aus dieser Wahl keine positiven Ergebnisse erzielen.

Überlegen Sie sich vor dem Kauf, welches Fahrrad Sie wirklich einsetzen möchten. Wenn Sie beim Fahren gerne TV schauen und auf Zubehörutensilien – Helm, Schutzkleidung, usw. – verzichten möchten, dann kann sich die Anschaffung eines stehenden Fahrrads holen, welches auch als Ergometer bekannt ist. Mit dem Ergometer können Sie gezielt Programme zum Abnehmen einstellen, die es bei einem normalen Fahrrad für den Outdoor Bereich nicht gibt. Allerdings sind Sie mit dem Ergometer im Haus oder auf einem Ort festgesetzt.

Lieben Sie die Natur und möchten Sie auch einmal durch Wälder fahren, dann kann sich die Anschaffung eines Mountainbikes lohnen. Das Mountainbike besitzt dickere Reifen und hat daher einen besseren Halt auf unebenen Gelände. Gerade wenn Sie Steigung lieben, werden Sie bei diesem Fahrrad nichts falsch machen können. Allerdings sollten Sie bedenken, dass solch ein Fahrrad nicht immer ideal für den Straßenverkehr ist. Oft fehlen reinen Mountainbikes die nötigen Lichter oder Schutzbleche. Auch das Anbringen einer Klingel ist in den meisten Fällen nachträglich notwendig. Bei einem City-Rad sind diese Utensilien meist im Preis inbegriffen.

Wer die Geschwindigkeit liebt und das Abnehmen mit dem Fahrrad auf offenen Straßen bevorzugt, der sollte zu einem Rennrad greifen. Diese Fahrräder haben enorm schmale Reifen, was wiederum bewirkt, dass Sie mit dem Fahrrad sehr schnell unterwegs sind. Für das Gelände sind solche Fahrräder allerdings nicht geeignet.

Tipp! Wer schnell viel Gewicht verlieren möchte, sollte zu einem Rennrad für Outdoor Dinge greifen und ein Ergometer wählen, wenn der Gang ins Freie unerwünscht ist.

Tipp 2 – die Intensität wählen

Bei der Intensität vom Training scheiden sich die Geister. Es gibt Personen die gerne mit hohen Gängen fahren und den enormen Widerstand lieben, doch gibt es auch Nutzer, die gerne mit leichter Geschwindigkeit auf hohem Tempo arbeiten. Generell liegt es an Ihnen, welche Geschwindigkeit und Intensität Sie wählen.

Tipp Hinweise
geringer Widerstand Wenn Sie einen leichten Gang oder einen geringen Widerstand wählen, sollten Sie aber immer eine hohe Geschwindigkeit anstreben. Durch den geringen Widerstand werden die Muskeln nur wenig gefordert, was aber durch die hohe Geschwindigkeit ausgeglichen werden kann. Mit einer hohen Geschwindigkeit gibt es dann auch den Vorteil, dass Sie die Fettverbrennung ankurbeln. Sie kommen leichter ins Schwitzen und können schon nach einer Stunde enorme Erfolge erzielen. Ein weiterer Vorteil: Das Fahren mit hoher Geschwindigkeit und niedrigem Widerstand bewirkt, dass die Gelenke geschont werden. Gerade wenn Sie an Knieschmerzen leiden, ist das Fahrrad die beste Möglichkeit, um Gelenke zu schonen.
hoher Widerstand Wer die Muskeln in den Beinen gezielt aufbauen möchte, der kann einen hohen Widerstand wählen. Durch den hohen Widerstand fällt es Ihnen schwerer, die Pedale zu bedienen. Allerdings werden Sie gerade die Muskeln im Gesäß merken, wenn Sie längere Zeit mit hohem Widerstand gearbeitet haben. Ein zusätzlicher Effekt wird dann erzielt, wenn Sie mit zusätzlicher Steigung arbeiten. Somit werden viele Muskeln im Körper angesteuert, was wiederum den Effekt steigert.

Beide Varianten können technisch gesehen auch kombiniert werden. So ist es gerade beim Spinning im Fitness Studio sehr beliebt, dass einige Minuten auf einer niedrigen Stufe gefahren wird, bis dann für wenige Sekunden oder auch Minuten die Intensität gesteigert wird. Solch ein Training wird als Intervalltraining bezeichnet.

Der Vorteil? Bei einem Intervalltraining können Sie schon nach 30 Minuten den Erfolg erzielen, den Sie bei einem normalen Training mit dem Fahrrad vielleicht erst nach 60 Minuten erreichen würden. Gerade wenn Sie beim Ergometer Zeit einsparen wollen, sollten Sie sich dieses Training unbedingt anschauen. Allerdings sollten Sie  bedenken, dass das Training gerade bei den ersten Malen sehr anstrengend ist. Sie benötigen eine gewisse Zeit, um sich an das Training zu gewöhnen.

Vor- und Nachteile des Trainings mit einem Fahrrads

  • Sie sind in der freien Natur
  • dank der Widerstände sehr individuell
  • bei Regen ist Radfahren risikoreich

Tipp 3 – Wiederholungen nutzen

Wenn Sie mit dem Fahrrad effektiv abnehmen wollen und Kalorien verbrennen möchten, dann müssen Sie eine gewisse Kontinuität anstreben. Es wird Ihnen leider nichts nützen, wenn Sie lediglich einen Tag mit dem Fahrrad fahren und das nächste Training erst in 3 oder 4 Wochen absolvieren. Bringen Sie eine Regelmäßigkeit in das Training.

Tipp! Nutzen Sie aber auch hier die Möglichkeit, dass Sie mit geringen Wiederholungen anfangen. In der ersten Woche kann es schon ausreichen, wenn Sie ein einziges Mal am Wochenende Fahrrad fahren. Macht es Ihnen Spaß, sollten Sie in der zweiten Woche die Intensität erhöhen und vielleicht ein zweites oder drittes Mal zum Fahrrad greifen.

Wichtig ist, dass Sie sich zu Beginn nicht überfordern. Zwar ist die Motivation gerade zu Beginn noch sehr hoch, doch sollte es versucht werden, dass diese Motivation auch über einen längeren Zeitraum gehalten werden kann. Überfordern Sie sich zu Beginn, leiden Sie an Muskelschmerzen oder Muskelkater und verschieben zwangsläufig die nächste Einheit. Das Verschieben wird dann zur Regelmäßigkeit und schon nach wenigen Wochen werden Sie bemerken, dass Sie effektiv nur wenige Male trainiert haben.

Generell gibt es beim Fahrradfahren keinen direkten Trainingsplan. Teilen Sie sich die Zeit so ein, dass Sie das Training mit dem Fahrrad nicht als lästig ansehen. Dabei ist es gleichgültig, ob Sie das Training am Abend oder in den frühen Morgenstunden absolvieren. Generell hängt es nur von Ihrer Motivation ab. In den frühen Morgenstunden können allerdings mehr Kalorien verbrannt werden, da der Körper in diesem Fall in einem noch fitteren Zustand ist. Abends kann das zwar auch möglich sein, doch sind nicht immer alle Menschen motiviert, auch abends zum Fahrrad zu greifen.

Neuen Kommentar verfassen